Ein Renault 5 findet seinen Platz

Vor einem Monat war es wieder mal soweit – eine „Kochete“ mit meinem Freund Max. Zurück aus Paris hat er von seinem zweimonatigen Aufenthalt kreative Rezepte, gute Geschichten, einen neuen Apérohit und auch ein neues Bild für die Wohnung mitgebracht.  Er hat es in einer kleinen Galerie in Bobigny bei Paris erstanden. Es war Liebe auf den ersten Blick. Das Sujet – ein Renault R5 Traffic aus den Sechzigern in der Avenue Maréchal Foch in Uzès.

Passend dazu war auch der Eiffelturm-Kerzenständer und die Schwärmerei für eine gewisse Céline. Neben der selbstgemachten Ile flottent und einem Cognac suchten wir die richtige Wand für den R5. 

Oberhalb der Nische mit der schwarzen Vase (nicht schlecht), beim skandinavischen Sideboard zwischen den Appliken (na ja), in der Küche oberhalb des Bistotischs (könnte passen), neben dem Garderobenständer von Otto Blümel (zur Not) oder doch…  

Wir haben’s bleiben lassen, noch einen Cognac nachgeschenkt und waren überzeugt, das jeder Platz geeignet wäre, wenn das Bild nur lange genug dort hängt. 

Kürzlich habe ich wieder mal bei ihm reingeschaut. Das Bild standsiehe da, der R5 machte dort une figure fabuleuse. Fazit: Immer vor dem Cognac die Bilder hängen.